Unterwegs in Amsterdam

amsterdam

Bereits seit dem 17. Jahrhundert gilt Amsterdam, die Hauptstadt der Niederlande, als eines der wichtigsten Handelszentren der Welt. Doch nicht nur ihre Rolle als Handelsstadt, sondern auch ihre – durch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die herrlichen Gässchen mit den gemütlichen Cafés und das schillernde Nachtleben gezeichnete – Innenstadt übt eine fast schon magische Anziehung auf Reisende aus und macht einen Amsterdam Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Welche sind die imposantesten Sehenswürdigkeiten und weshalb wird diese Stadt auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet?

Die romantische Brückenstadt

Amsterdam ist eine Hafenstadt, die auf mehreren kleinen Inseln liegt, die durch über 1.200 Brücken miteinander verbunden sind. Durch die vielen Inseln entstanden, die sogenannten „Grachten“ – das sind schmale Wasserkanäle, über die die zahlreichen Brücken führen und die das Bild der Stadt zeichnen. Bei einer Reise nach Amsterdam ist besonders eine Gondelfahrt auf den Grachten zu empfehlen. Dabei können zum Beispiel die alten Patrizierhäuser aus einer anderen und spannenden Perspektive heraus bestaunt werden. Zudem kann vom Wasser aus die lebendige und zugleich entspannte Atmosphäre Amsterdams, mit ihrem regen Studentenleben, eingeatmet und erspürt werden. Für diese romantische Brückenstadt sollten am besten mehrere Tage eingeplant werden, um nicht in Hektik von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten rennen zu müssen und dabei dem fantastischen Charme der niederländischen Hauptstadt zu entgehen. Ob Hotel, Hostel, Ferienwohnung oder Pension – Unterkünfte in Amsterdam sind zwar vor Ort reichlich vorhanden, doch haben diese auch alle ihre entsprechend hohen Preise. Daher ist es ratsam, die Empfehlungen anderer zurate zu ziehen und sich vorab eine entsprechende Unterkunft über das Internet oder das Reisebüro zu reservieren.

Kunstgeschichte und zahlreiche Museen

Amsterdam überzeugt vor allem mit seinen vielfältigen Museen. Welche sind jedoch davon besonders empfehlenswert? Zum Beispiel das Van Gogh Museum mit über 200 Gemälden, das die größte Sammlung der Welt an Werken Van Goghs beherbergt. Ebenso sind Besuche des Schiffsmuseums, des Rijiksmuseums oder des Wachsfigurenmuseums „Madame Tussauds“ überaus lohnenswert. Um all die anderen Highlights der Stadt kennenzulernen, kann zum Beispiel mit einem Doppeldecker Bus und einem sogenannten Hop-on & Hop-off Ticket das weite Laufen erspart werden und bequem an jeder Station ausgestiegen werden, wo es den Reisenden beliebt. Zu den weiteren bedeutenden Sehenswürdigkeiten zählen das Rotlichtviertel „De Wallen“ – das bereits seit dem 14. Jahrhundert existiert und durch das es sogar eine Führung gibt -, das Anne-Frank-Haus – das Wohnhaus des jüdischen Mädchens, das im 2. Weltkrieg zusammen mit ihrer Familie um ihr Leben fürchten musste -, Magna Plaza, der Dam Square (größter Platz Amsterdams), die Heineken Brauerei, die 39 Meter breite Turmschleusenbrücke aus dem Jahre 1648 und die Nescio-Brücke.

Google+ Profil der Autorin

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.