Istanbul – eine Stadt – zwei Kontinente

istanbul

Der aromatische Duft von Gewürzen hängt in der Luft, Wasserpfeifen werden in gemütlichen Cafés geraucht, der Ruf des Muezzins hallt durch die Straßen und orientalische Klänge wie aus längst vergangenen Zeiten erklingen aus den Basargeschäften – gleichzeitig zeichnen spektakuläre Wolkenkratzer die Skyline der Stadt und moderne Geschäftsleute eilen von einem Meeting zum nächsten. Ein solch friedliches und harmonisches Zusammenspiel verblüfft wohl manch Reisenden, der Istanbul als Destination auserwählt hat.

Die Verbindungsbrücke zwischen Orient und Okzident

Istanbul ist nicht nur die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei, sondern auch Treffpunkt der zwei größten Weltreligionen und verschiedener Kulturen, die allesamt ihre einzigartigen Bauwerke in diese Metropole gebracht haben. Ob der Einfluss der Römer, der Griechen, der Osmanen, der Byzantiner oder der Türken – sie alle erschufen faszinierende Gebäude und Denkmäler, die heute den Glanz und Reichtum dieser Stadt ausmachen. Das herausragende dieser türkischen Stadt ist jedoch wohl vordergründig, dass sie auf zwei Kontinenten liegt – sowohl in Europa als auch in Asien. Istanbul bildet damit eine Verbindungsbrücke zwischen Okzident und Orient. Der Bosporus, die Meerenge zwischen dem Mittelmeer und dem Schwarzen Meer, teilt die Stadt und verbindet sie gleichzeitig mit der über einen Kilometer langen Bosporus-Brücke.

Die imposantesten Highlights dieser Metropole

Schon bald fällt auf, dass sich in Istanbul Kirchen und Moscheen, also Christentum und Islam, begegnen und zwar in einem friedlichen sowie respektvollen Miteinander. Hier ist es kaum zu glauben, dass sich diese beiden Religionen in anderen Teilen der Welt bekriegen sollen. Eines der bedeutungsvollsten Bauwerke, die dieses Miteinander widerspiegeln, ist die Hagia Sophia – die „Kirche der göttlichen Weisheit“. Sie ist Kirche, Moschee und Museum zugleich. Daneben ist auch die Blaue Moschee, die im Jahre 1616 fertiggestellt wurde, überaus sehenswert. Ein riesiger Komplex aus Säulen, Türmen, Häusern und Plätzen zeigt auf, welch ein Reichtum einst in dieser Stadt herrschte. Zudem ist auch ein Besuch der Chora Kirche oder der Süleymaniye Moschee – mit osmanischer Architektur – äußerst lohnenswert. Doch nicht nur die religiösen Bauwerke sind einzigartig. Der Topkapi Palast ist ebenso ein Zeuge der Vergangenheit. Er ist die ehemalige Residenz der Sultane und mit seiner Schatzkammer täglich zu besichtigen. Wer besonders viel Zeit für die Erkundung Istanbuls mitbringt, dem seien auch das Archäologische Museum mit der Troja Ausstellung, das Mosaik Museum und der etwa 3.500 Jahre alte ägyptische Obelisk, der damals aus Karnak nach Istanbul gebracht wurde, ans Herz gelegt.
Ob ein Ferienhaus in Istanbul für Individualisten und Familien oder ein luxuriöses Hotel für Geschäftsreisende – die Stadt auf zwei Kontinenten bietet Unterkünfte für jedermann inmitten von sehenswerten Relikten aus der Vergangenheit.

Google+ Profil der Autorin

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.