In Kanada die spektakulären Niagarafälle erleben

kanada-niagarafälle3

Es gibt wohl kaum einen bekannteren Wasserfall auf der ganzen Welt als die nordamerikanischen Niagarafälle. Man kann den Besuch der tosenden Wassermassen aus rekordverdächtiger Höhe wunderbar mit einem erlebnisreichen Urlaub in Kanada verbinden.

Die Niagarafälle – atemberaubend und einzigartig

Amerika und Kanada teilen sich eines der spektakulärsten Wunder der Natur. Die Niagarafälle gehören teilweise zur kanadischen Provinz Ontario und teilweise zu den Vereinigten Staaten bzw. zum amerikanischen Bundesstaat New York. Sie stellen das Grenzgebiet dar und entstehen durch ein Gefälle, das der Niagara-Fluss auf seinen Weg vom Erie-See zum Ontario-See überwinden muss. Mit ihrer Fallhöhe von circa 20 bis 30 Metern sowie ihrer enormen Breite von 363 Metern ist die US-Seite (American Falls) etwas weniger gigantisch als der kanadische Teil (Horseshoe Falls) mit über 50 Metern Fallhöhe und 792 Metern Breite. Die eindrucksvolle Frontalansicht kann man nur von Kanada aus genießen, und das am besten unter der Woche von Toronto aus, wenn etwas weniger Andrang herrscht. Im Frühling führt der Wasserfall am meisten Wasser mit sich, im Winter hingegen überrascht er mit bizarren, riesigen Eisformationen am unteren Ende. Bei Nacht erzeugt die bunte Beleuchtung eine magische Atmosphäre und es gibt regelmäßig im Queen Victoria Park Feuerwerke, sodass viele Touristen dort übernachten und am nächsten Tag auf Entdeckungstour gehen. Es lohnt sich auf jeden Fall ein Gang durch das Besucherzentrum. Abenteuerlustige unternehmen eine Bootsfahrt auf der Maid of the Mist. Das Schiff bringt die Passagiere so nah wie möglich an den Wasserfall heran. Der White Water Walk liegt unterhalb der Niagarafälle bei den Stromschnellen der Niagara-Schlucht. Das Restaurant im Skylon Tower ermöglicht einen atemberaubenden Ausblick auf die Niagara Falls.

Sehenswürdigkeiten in Kanada

Die Großstadt Toronto in Ontario bietet Sehenswürdigkeiten wie den Canadian National Tower mit mehr als 550 Metern Höhe mit einem unbeschreiblichen Blick auf die Metropole, dem Canada’s Walk of Fame sowie dem Freizeitpark Canada’s Wonderland. Ebenfalls im englisch-sprachigen Teil von Kanada, in British Columbia, befindet sich Vancouver. Die moderne Großstadt lockt mit dem weitläufigen Stanley Park, der über 130 Meter langen Hängebrücke Capilano Suspension Bridge, dem Schifffahrtsmuseum und dem Wissenschaftsmuseum. Reist man im Winter an, stehen bis zu 30 große Skigebiete im Umland von Vancouver zur Auswahl. Die Hauptstadt des Landes, Ottawa, ist mit Touristenattraktionen wie Parliament Hill und dem Rideau-Kanal einen Besuch wert. Naturverbundene sollten bei ihrem Urlaub in Kanada der Provinz Alberta mit Städten wie Edmonton eine Chance geben. Der idyllische Moraine Lake samt Gebirgszügen gehört zu den am meisten fotografierten Seenlandschaften der Welt. Gern wird ein Ausflug zur Ortschaft Banff in den Rocky Mountains unternommen. Der französisch-sprachige Teil von Kanada ist vor allem für Québec und Montreal bekannt und stellt diverse Museen in Aussicht.

Daten und Fakten zu Kanada

Mit einer Fläche von fast zehn Millionen Quadratkilometern ist Kanada der zweitgrößte Staat weltweit. Das Land zwischen Pazifik und Atlantik ist ein Teil von Nordamerika, aber nicht von den USA. Gesprochen werden die zwei Amtssprachen Französisch und Englisch. An bedeutenden Großstädten sowie malerischen Landschaften mit bewundernswerter Pflanzen- und Tierwelt mangelt es nicht. Ein Urlaub in Kanada mit seinen rund 35 Millionen Einwohnern eignet sich vor allem für Aktivurlauber, Wintersport- und Wassersportfans und alle, die sich beim Sightseeing in Metropolen wohlfühlen. Die Einreisebedingungen sind wie in den Vereinigten Staaten recht strikt, sodass dem Reisenden bei der Ankunft am Flughafen diverse Fragen gestellt werden. Man sollte ausreichend finanzielle Mittel, einen gültigen Reisepass und ein Rückflugticket vorweisen können.

Google+ Profil der Autorin

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.